Ich kann das Wort „Digitalisierung“ nicht mehr hören.

Digitalisierung – „Ich kann das Wort und das Theater, das darum gemacht wird nicht mehr hören“. Das ist ein Satz, den ich so oder ähnlich immer wieder zu hören bekomme.  Und ja, ich habe Verständnis für die Aussage. Wildeste Untergangsszenarien werden immer wieder über die Medien verbreitet und wer nicht sofort sein Business umstellt wird die nächsten Jahre nicht überleben. Kaum ein Anbieter benutzt Digitalisierung oder Digitale Transformation nicht irgendwo in der Kommunikation. Und oft um die eigenen Produkte und Lösungen als zeitgemäss erscheinen zu lassen.

Letztendlich geht es aber um nichts anderes als:

Moderne Technologien einzusetzen um die Kundenwünsche/Bedürfnisse besser zu erfüllen und effizienter/angenehmer Arbeiten zu können.Nicht die Technologie sondern diese beiden Ziele stehen im Vordergrund. Wie können diese Ziele (Kunden besser bedienen und effizienter Arbeiten) mit Unterstützung von Technologie erreicht werden.

Es gibt ERP (Auftragsabwicklungssysteme) Lieferanten die ihr Produkt als DIE Lösung sehen.
Es gibt Marketingagenturen, die Ihr System der Kundenakquise als DIE Lösung sehen.
Es gibt Prozessoptimierer, die Ihre Dienstleistung als DIE Lösung sehen.
Es gibt Sensorenhersteller, die ihr IOT Device als DIE Lösung sehen.
Es gibt App Entwickler die Ihr Produkte als DIE Lösung sehen.

Diese Liste kann beliebig weiter geführt werden. Und alle haben recht und alle liegen falsch. Denn der Erfolg und der Power den die heutigen technologischen Möglichkeiten bieten liegt nicht in einem einzelnen Produkt sondern im Zusammenspiel des ganzen Systems. Und das ganze System ist halt die gesamte Firma mit Abteilungen, Tools, Menschen, Produkten etc.

Genau hier liegt wohl die „Krux“ des Ganzen. Weil alle Bereiche betroffen sind wirkt das Thema sehr komplex und wenig greifbar. Wo soll angesetzt werden? Denn überall gleichzeitig ist nicht realistisch. Dann schiebt man diese Pendenzen vor sich her und so gehen Monate und Jahre ins Land. Und irgendwann wird es dann tatsächlich existenzbedrohend werden.

Oyatec vertritt seit jeher die Meinung dass Schritt für Schritt vorwärts zu gehen die einzige Möglichkeit für Schweizer KMU Unternehmen ist um von der aktuellen Entwicklung profitieren zu können. Solche Schritte sind tagesgeschäft-verträglich, die Komplexität verringert sich, die Mitarbeiter haben die Zeit dem Fortschritt zu folgen und erste Erfolgserlebnisse stellen sich schneller ein.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir praktische Beispiele veröffentlichen wie solche Schritte aussehen und welchen Effekt das für das Unternehmen und deren Mitarbeiter und Kunden hatte.

Abonnieren Sie diesen Post um über Aktualitäten auf dem Laufenden zu bleiben.